Infoseite
Entwicklung der BID

Geschichte der Beruflichen Integrationsdienste

Die Beruflichen Integrationsdienste sind 2009 durch die Umwandlung des gemeinnützigen diakonischen Vereins „Gemeindenahe Psychiatrie Mittelrhein e.V“. (GPM e.V.)  in die gemeinnützige GmbH „Barmherzige Brüder Saffig Berufliche Integrationsdienste" entstanden.
 
Chronologie

1986
In Koblenz wird der gemeinnützige Verein Gemeindenahe Psychiatrie Mittelrhein e.V. gegründet.
Leitbild ist die praktischer Ausübung christlicher Nächstenliebe auf der Grundlage des Evangeliums. Insofern ist auch der Eintritt in das Diakonische Werk als ein Ausdruck des Handelns im Sinne einer christlichen Wesens- und Lebensäußerung zu verstehen.

1987

Auf dieser Grundlage gründet GPM das Wohnheim Stolzenfels bei Koblenz mit dem Ziel, für psychiatrisch–geriatrisch erkrankte ältere Menschen ein dauerhaftes Heim zu bieten. 

1990
Die GPM wird vom Integrationsamt mit der Errichtung eines psycho-sozialen Dienstes für die Landkreise Mayen-Koblenz und Ahrweiler beauftragt. Flächendeckend wird so ein Beratungsservice für schwerbehinderte und psychisch erkrankte Menschen eingerichtet.

1997
Der neu initierte Integrationsfachdienst hat die Vermittlung von arbeitslosen Schwerbehinderten zur Aufgabe, in ihn wird der psycho-soziale Dienst als „Berufsbegleitender Dienst“ integriert.

2009
Ab 1. Januar wird dem Integrationsfachdienst ein weiterer Dienst zugeordnet: Der Bereich Übergang-Schule Beruf unterstützt Förderschüler in beruflicher Hinsicht.
Am 1. Oktober wird der„Gemeindenahe Psychiatrie Mittelrhein e.V“.  in die gemeinnützige GmbH „Barmherzige Brüder Saffig Berufliche Integrationsdienste" umgewandelt.
Alleiniger Gesellschafter ist der Barmherzige Brüder Trier e.V., Geschäftsführer ist Werner Mayer, Geschäftssitz ist Saffig. Fachlich und organisatorisch sind die Beruflichen Integrationsdienste der Einrichtung Barmherzige Brüder Saffig zugeordnet.

2015
Die Struktur der gGmbH wird aufgelöst und die BID in die St. Josefs-Werkstätten integriert. Somit werden verstärkt Synergien mit den weiteren Angeboten der Barmherzigen Brüder Saffig ermöglicht. Mit den Projekten "InAnI" und "Inklusionslotse" gehen die BID neue Wege im Bereich der Beruflichen Integration.

 
 
 
 
33